| |
Veröffentlicht am 18­.03.2020

In Zeiten von Corona...

Die Wir sind Kirche-Oasen-Tage am zweiten Märzwochenende haben unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen noch stattfinden können. Aber am 13. März 2020 hat Bundeskanzlerin Merkel uns alle aufgefordert, Solidarität zu zeigen, indem wir Abstand zueinander halten - eine scheinbar paradoxe Sache. Alle öffentlichen Gottesdienste sind bis auf weiteres abgesagt, auch die großen Liturgien in der Kar- und Osterwoche im Vatikan. ZdK-Präsident Prof. Thomas Sternberg lobt und beschwört den starken gesellschaftlichen Zusammenhalt in dieser Krise (zdk.de). Ebenso Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seiner Rede vom 16. März 2020.

Bitte helfen Sie durch Ihre (steuerabzugsfähige) Spende,
die Kosten für unsere Aktionen, Informationen und Vernetzungen
auch in der Corona-Krise zu decken! DANKE!
> wir-sind-kirche.de/spenden

Die noch nie dagewesene Situation ist für uns alle, jede/n einzelne/n und unsere Weltgemeinschaft eine sehr große Herausforderung, auch für unseren Glauben und für alle Glaubensgemeinschaften. "Die Erlassung der Sonntagspflicht reicht nicht als Antwort auf Corona", schreibt Prof’in Agnes Wuckelt auf katholisch.de zu den Maßnahmen in den deutschen Bistümern dbk.de/themen/coronavirus. Der Wiener Dogmatiker Prof. Jan-Heiner Tück äußert im kathpress-Interview vorsichtige Vorbehalte gegen „virtuelle Gottesdienste“ vaticannews.va.      

> Erstes Bistum (Erfurt) stellt umfassendes Schutzkonzept für Gottesdienste vor (23.4.2020)    
> Kein einheitliches Vorgehen bei Gottesdienst-Öffnung in NRW (24.4.2020)  
> Deutsche Bischöfe veröffentlichen detaillierte Hygiene-Empfehlungen (24.4.2020)   
> Priester hinter Plexiglas: Erstmals wieder Messe im Kölner Dom (3.5.2020)

neu
Wir sind Kirche-Pfingstbrief 2020 "Was aus der Corona-Krise zu lernen ist"
> zum Downloaden, Weiterleiten und zum Verteilen bestellen

neu
Unfassbar: Kirchenmänner unterstützen Verschwörungstheorien Kardinal Müller oder Erzbischof Viganò
> Wir sind Kirche-Pressemitteilung 10. Mai 2020
und weitere Informationen und Reaktionen zum Aufruf von Erzbischof Vigano und Kardinal Müller

 

Was können wir tun?   

Gerade jetzt ist es angebracht, die Theologie und Praxis der Hauskirche (wieder) zu entdecken. Zahlreiche Anregungen und Texte dazu bieten das Wir sind Kirche-Gottesdienstforum sowie unsere regelmäßigen Wir sind Kirche-Sonntagsbriefe (Autor*innen u.a. Sigrid Grabmeier, Eva-Maria Kiklas, Cristy Orchikowski, Johannes Brinkmann, Günther Doliwa, Magnus Lux, Reinhard Olma), die auch abonniert werden können. 


Was mir in dieser Zeit besonders wichtig ist

Wenn Sie uns in EINEM Satz mailen, was Ihnen in dieser Zeit besonders wichtig ist, veröffentlichen wir das gerne.
Bitte senden an: info@wir-sind-kirche.de   
> bisherige Zuschriften aus der KirchenVolksBewegung


„Barmherzigkeit in der Corona-Krise konkret werden lassen!“
> Wir sind Kirche am Barmherzigkeitssonntag (19. April 2020) 

> Ostern feiern - in Zeiten von Corona

> Regelmäßige spirituelle Angebote
> Einzelne spirituelle Texte

> Theologische Kolumnen und Aktivitäten   
> Einzelne theologische Texte und Aktivitäten

> weitere Texte und Aktivitäten    
> Buch-Tipps    
> Weitere aktuelle Buch-Tipps der KirchenVolksBewegung

Wenn Sie selber gute Anregungen haben, hoffnungsvolle Texte finden und von beispielhaften Aktivitäten erfahren, teilen Sie dies bitte auch uns mit.

Halten wir zusammen! Bleiben wir solidarisch - mit allen Menschen! Bitte unterstützen Sie auch in dieser herausfordernden Zeit unsere Arbeit!
> hier     Herzlichen Dank!!

Ihr Wir sind Kirche-Bundesteam
für Sie erreichbar per Telefon, E-Mail und Brief
oder nutzen Sie unser umfangreiches Informationsangebot: www.wir-sind-kirche.de

 

Regelmäßige spirituelle Angebote

Karikatur: Gerhard Mester


regelmäßige Wir sind Kirche-Sonntagsbriefe    
> lesen     > abonnieren

Wir sind Kirche-Gottesdienstforum
> Link

jeden Abend 20:30 Uhr Abendgebet live aus Taizé    
> taize.fr/de_article27536.html    
> facebook.com/taize

Die katholisch.de-Übersicht aller Online-Gottesdienste in Deutschland
> katholisch.de 26.3.2020

Neues Onlineformat „Mittwochsminuten“ im Erzbistum München und Freising
> Link

Wort der Ermutigung des ernannten Augsburger Bischofs Bertram Meier

> bistum-augsburg.de 16.3.2020

Stefanie Schardien: Angst und Nächstenliebe
> Wort zum Sonntag 15.3.2020

Fr. Richard Hendrick OFM: "Lockdown"
> Link zum Text vom 13.3.2020

Diözesanrat Erzbistum München und Freising: Gemeinsam Kirche sein - Jetzt erst recht!
> umfangreiches Angebot an Gottesdiensten, Gebeten, Hilfen, Kontakten

Kirche von zu Hause – Alternativen (nicht nur) in Zeiten von Corona
> umfangreiches Angebot der EKD und der Ev. Landeskirchen

Pfarre Enns – St. Laurenz (Österreich): Video mit den Lesungen und der Predigt des Sonntags auf YouTube
> stlaurenz.com

Pfarrei St. Familia, Kassel
> st-familia-kassel.de

Digitale Ignatianische Nachbarschaftshilfe
> jesuiten.org ab 19.3.2020

pax christi: Impuls zum Innehalten (wöchentlich)
> paxchristi.de

Pianist Igor Levit jeden Abend um 19 Uhr in einem Live-Konzert zum Streamen
> Bericht Süddeutsche Zeitung 16.3.2020
> Link

 


Einzelne spirituelle und liturgische Texte

Wir sind Kirche-Gottesdienst mit Mahlfeier: Brot und Wasser des Lebens
> PDF 2 Seiten

Ökumene Norderstedt: Nicht alles ist abgesagt
> Link

Praying Eucharistically
> prayingeucharistically.com

Table Liturgies (edited by Simon Bryden Brook)
> www.we-are-church.org 26.3.2020

Harald Fischer: Predigt am 5. Sonntag in der Fastenzeit (Evangelium: Johannes 11,1-45) 
> st-familia-kassel.de 29.3.2020 (PDF)

Jacqueline Keune: Corona-Litanei
> kath.ch 27.3.2020

Pierre Stutz: Zu-Grunde gehen als Hoffnungskraft 
> pierrestutz.ch Newsletter 23.3.2020

Klaus Huber: Es könnte sein…
> Link

Heinrich Dickerhoff: Gebet in Zeiten der Corona-Seuche
> Link

Die Christliche Gedächtnisfeier
> gedaechtnisfeier.eu

 


Theologische Kolumnen und Aktivitäten

Coronavirus – zur aktuellen Situation Übersicht der Maßnahmen in den (Erz-)Bistümern
> dbk.de/themen/coronavirus


Einzelne theologische Texte und Aktivitäten

Maria 2.0 Nieder-Olm: Wir schweigen auf jetzt nicht!    
> Foto-Aktion    > mariazweipunktnull-nieder-olm.de

Aufruf für den 14. Mai 2020
Corona-Krise: Ein interreligiöses Gebet für die Menschheit

> vaticannews.va 2.5.2020

Corona darf die Missbrauchsaufarbeitung nicht verschleppen
> katholisch.de 13.5.2020

ZdK-Präsident Sternberg kritisiert Verschwörungstheorien: "Krudes und abenteuerliches Zeug"
> domradio.de 12.5.2020

Leitartikel Elisabeth Zoll zum Verhalten der Kirchenleitungen in der Krise: Erschreckend still
> schwaebische-post.de 7.5.2020

Erwin Koller: Brief zum Abschied vom Präsidium der Herbert-Haag-Stiftung
> PDF (2 Seiten)

Reiner Anselm und Christian Albrecht: Warum sind die Kirchen in der wohl schwersten Krise seit 1945 so wortkarg?
> Christ und Welt, 17. April 2020

ZdK-Präsident Sternberg: Mangelnde Humanität bei Aufnahme von Flüchtlingskindern
> Bericht über Interview in Passauer Neuer Presse 9.4.2020

TomášHalík: Christentum in Zeiten der Krankheit
> theologie-und-kirche.de 2.4.2020

Heribert Hallermann : Die Kirche braucht einen "Wiederaufbauplan" für die Zeit nach Corona
> katholisch.de 6.4.2020

Alan Posener: Corona stellt das Grundsätzliche jeder Religion auf die Probe
> welt.de 6.4.2020

Corona der Jugend Corona macht die Menschen nachdenklich, auch die Jungen. Doch wer steht gerade ihnen geistig und geistlich bei? Wer gibt ihnen Antworten?
> Christ in der Gegenwart 5.4.2020

Wegen Corona: Papstsegen "Urbi et orbi" erstmals vor Ostern
> Interview SWR-aktuell mit Christain Weisner (27./29.3.2020)

Johann Pock: Karwochenliturgie im Zeichen von Covid-19 – eine vertane Chance
> theocare.wordpress.com 27.3.2020

ZdK-Stellungnahmen (27.3.2020)
> Kirche muss in der Krise nah bei den Menschen sein
> Flüchtlinge trotz Corona nicht vergessen - unbegleitete Kinder aufnehmen 
> Wahre Solidarität ist grenzenlos – auch in schwierigen Zeiten

Vorsicht vor dem "Retrokatholizismus"?
Theologin (Julia Knop) warnt vor kirchlichen Rückschritten durch Corona
> domradio.de 26.3.2020

Eine Lehre aus der Krise: Die Kirche hat keine digitale Infrastruktur
> katholisch.de 26.3.2020

Synodaler Weg in Zeiten der Corona-Pandemie
> synodalerweg.de 25.3.2020

Anselm Grün: Was wir von Mönchen für die Quarantäne lernen
> deutschlandfunkkultur.de Interview 24.3.2020

Günther M. Doliwa: Hätte aber Liebe nicht. Zeichen der Zeit. Anders unterwegs sein
> Buch im Eigenverlag, März 2020, 276 S. 10 Farbbilder, Preis: 20 Euro

Universale Solidarität: Wider der Feindeslogik des Ausnahmezustands
> feinschwarz.net 21.3.2020

Corona trifft die Ärmsten der Armen weltweit

> caritas-international.de

 

Daniel Bogner: Diese Krise wird auch die Kirche verändern

> katholisch.de 26.3.2020

 

Leonardo Boff: Coronavirus: Reaktion und Vergeltung von Gaia?
> Text vom 17.3.2020, deutsche Übersetzung

 

Hans-Joachim Sander: Pastoralmacht. Was die Corona-Krise über Staat und Kirche freilegt
> feinschwarz.net 23.3.2020

Britta Baas: Berühre mich! Aber fass mich nicht an

> publik-forum.de 23.3.2020

 

Evangelischer Gottesdienst aus der Markuskirche in München
> BR Fernsehen 22.3.2020

 

Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirche in Deutschland
„Beistand, Trost und Hoffnung“
> PDF (3 Seiten) 20.3.2020
 

Papst Franziskus im Interview über die Folgen der Corona-Krise
"Schmerz und Schatten, die in unser Haus eingekehrt sind"

> katholisch.de 20.3.2020
 

Günther Doliwa: Das große Aufatmen    
> doliwa-online.de 20.3.2020    

ZdK-Präsident: Kirchen offenhalten, Seelsorge verstärken
Sternberg lobt starken gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Corona-Krise
> zdk.de 16.3.2020

 

Theologe (Jan-Heiner Tück): Vorsichtige Vorbehalte gegen „virtuelle Gottesdienste“
vaticannews.va 16.3.2020

 

Agnes Wuckelt: Die Erlassung der Sonntagspflicht reicht nicht als Antwort auf Corona
> katholisch.de 16.3.2020

 

 


Weitere Texte, Informationsquellen und Aktivitäten

Eine kleine Botschaft der Hoffnung des Karikaturisten Gerhard Mester

Vatikan plant Jahr zu Umwelt und Entwicklung Webinare und Tagungen
> domradio.de 17.5.2020

Aufruf zum Publik-Forum-Erzählprojekt»Die Liebe in Zeiten von Corona«

> publik-forum.de/Religion-Kirchen/die-liebe-in-zeiten-von-corona

Neun Lebensjahre verloren: Sterben am Coronavirus nur Alte und Schwache?
> tagesschau.de 8.5.2020

FAZ: Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick (täglich aktualisiert)
> faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/zahlen-zum-coronavirus-die-pandemie-im-ueberblick-16653240.html

Martin M. Lintner: Covid 19 und Triage
> feinschwarz.net 1.4.2020

Zahlen: Alle bestätigten Coronavirus-Infektionen nach Landkreisen und Bundesländern
> interaktiv.tagesspiegel.de/lab/karte-sars-cov-2-in-deutschland-landkreise/

Myanmar: Kardinal Bo fordert Entschuldigung von China
> vaticannews.va 3.4.2020

Petition
COVID-19 Aufruf: Globaler Waffenstillstand
> avaaz.org (seit 30.3.2020

Petition
Europäische Solidarität Jetzt! Gemeinsamer deutsch-italienischer Appell an die Regierungen aller Mitgliedsstaaten und an die EU-Institutionen
> weareinthistogether.eu

Marc Stenger (Pax Christi Co-Präsident): In Zeiten der Pandemie
> paxchristi.de 25.3.2020

Ein Brief von Covid-19 (deutschsprachige Version / Danilo Calabrese)
> youtu.be/r9FviBtFyE8

Fabian Scheidler: Mit zweierlei Maß: Warum bei Corona der Ausnahmezustand herrscht, aber nicht beim Klima 
> kontext-tv.de 23.3.2020     > engl.: The Wrong Apocalypse

NDR-Info: Coronavirus-Update mit Prof. Christian Drosten
> ndr.de (tägliches Update)

Humanitäre Krise in Griechenland: Deutschland & Europa müssen Flüchtlingen Schutz bieten
> Petition von Sven Giegold MdEP, Erik Marquardt MdEP, Clara Anne Bünger und Ansgar Gilster

Coronavirus zwingt zum Handeln zum Schutz von Geflüchteten
Offener Brief an:Bundesregierung der Bundesrepublik DeutschlandBundesministerium des InnernInnenministerien der Länder19. März 2020
> PDF (2 Seiten)

Kommentar von Lenz Jakobsen: Gefährlicher Wohlstandstrotz
> zeit de 17.3.2020

Bleiben Sie gesund, indem Sie sich auch jetzt sportlich betätigen:
„7 Minuten-Workout“   
„7 Minuten-Workout für Senioren“

 

Zeit zum Lesen von Büchern ...

    

Günther M. Doliwa: Hätte aber Liebe nicht. Zeichen der Zeit. Anders unterwegs sein
> Buch im Eigenverlag, März 2020, 276 S. 10 Farbbilder, Preis: 20 Euro

 

Der neue Appell des Dalai Lama an die Welt: Seid Rebellen des Friedens
> Benevento-Verlag 2018/2020, ISBN-13: 978-3710900389, 7 Euro

Norbert Scholl: GOTT - der die das große Unbekannte
> Grünewald-Verlag 2020, ISBN 978-3-7867-3229-7, 192 Seiten, 19 Euro

Anselm Grün: „Quarantäne! Eine Gebrauchsanweisung“
Verlag Herder, 2020, 96 Seiten, 14 Euro

 


Klaus Huber
ES KÖNNTE SEIN…

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen,…es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückholen dürfen. Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen.

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen,… es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!!! Das berührt mich zutiefst!

Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und berufliche Einschränkungen mit sich bringt…es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet… es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet,… es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert…. Es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt,

  • der die Erde aufatmen lässt
  • die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt,
  • unsere Gesellschaft enorm entschleunigt,
  • die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann
  • der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,
  • und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regeneration einzuläuten, wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.

Corona-Pandemie: „ Die Hoffnung bleibt, dass Gott endlich ein Einsehen hat und nicht alles seinen irdischen Stellvertretern und deren Eigenwillen überlässt.“

* * *


Heinrich Dickerhoff
Gebet in Zeiten der Corona-Seuche

GOTT,
wir können es kaum fassen.
Ein dunkler Schrecken wie aus alter Zeit
ist über uns gekommen.
Schleichend lähmt die Seuche unser Land und unser Leben.
Hilf DU, dass sie nicht auch noch unsere Seele lähmt.
Bewahre uns in dem Vertrauen, 
ass wir nie ganz verlassen und verloren sind, 

Nicht alles ist abgesagt

Sonne ist nicht abgesagt
Frühling ist nicht abgesagt
Beziehungen sind nicht abgesagt
Liebe ist nicht abgesagt
Lesen ist nicht abgesagt
Zuwendung ist nicht abgesagt
Phantasie ist nicht abgesagt
Gespräche sind nicht abgesagt
Hoffnung ist nicht abgesagt
Beten ist nicht abgesagt ...

Quelle: Ökumene in Norderstet
Wir stehen zusammen

weil DU mit uns durch alle Dunkelheiten gehst,
+und dass, wo wir nur Finsternis und Abgrund sehen,


"Was mir in dieser Zeit besonders wichtig ist"

Wenn Sie uns in EINEM Satz mailen, was Ihnen in dieser Zeit besonders wichtig ist, veröffentlichen wir das gerne.
Bitte senden an: info@wir-sind-kirche.de   

Wir haben Ostertage wie die ersten Christen erlebt - ohne bunte Prozessionen und Prunkfeierlichkeiten, ohne riesigen Kathedralen und goldgestickten Kleider der Hochwürden - aber mit Glaube im Herz und Bibel in der Hand. Ganz bescheiden. Toll.
Z.F., Lüchow

* * *

Einen Hausgottesdienst ohne Priester zu feiern, mit Eucharistie, und sei es nur zu Dritt -- das sollte in Zukunft auch erlaubt sein!
V.H.

* * *

Mir ist wichtig, dass die Kirchenreformen zügig weitergehen: Als erstes sollte die Homosexualität bei Kirchenpersonen anerkannt werden, damit sich die Betroffenen nicht mehr verstecken müssen, als zweites sollte die evangelische Kirche vollkommen anerkannt werden, denn die Kirchentrennungen sind ein nichthinnehmbares Dauerübel, und als drittes sollten alle Frauen als gleichwertige Menschen mit Zugang zu allen Kirchenämtern anerkannt werden.
G.F., Berg am Starnberger See

* * *

Zur Zeit ist mir das Läuten der Kirchenglocken besonders wichtig!!!
E.B.-L.

* * *

“Deine Treue wanket nicht – Du wirst mein gedenken” (GL 435)
Dr. F.

* * *

Kurz gesagt:  Jesusvertrauen und Achtsamkeit gegenüber meinen Lieben und meinen
Mitmenschen, das ist mir jetzt noch wichtiger geworden.
Autoritären und ewig gestrigen Mitmenschen innerhalb unserer
weltfremden Amtskirche werde ich allerdings, die Zeit drängt, noch
zorniger und lauter widersprechen als bisher schon!
Aufgeben kommt für mich nicht in Frage! Unser gemeinsames Anliegen,
liebe "Wir sind Kirche"-Menschen, ist dafür viel zu wichtig !!!
B.H.

* * *

Das derzeit nur mögliche Dabeisein per live-stream bei einer hl. Messe mittels einer der allerorts möglichen Video-Übertragungen, ist für mich kein Ersatz  für eine von aktueller christlicher Verkündigung inspirierte und gestaltete und vor allem mit-erlebte hl. Messe in der Gemeinde und in der Kirche vor Ort.
Das mögliche ‚Dabeisein’ bei einer hl. Messe mittels einer der Video-Übertragungen bedarf, zunehmend, ergänzend zu üblicher Messgestaltung einer kritischen Reflexion und professionellen inhaltlichen und ästhetischen Überprüfung dieser neuen Art, des Sendens, was übrigens alle Personen im Altarraum betrifft.
Dr. M. P.-K.

* * *

Mir sind die telefonischen Kontakte mit Verwandten und Freunden sowie das Briefeschreiben sehr wichtig geworden.
E.-M. K.

* * *

.....dass wir als verzichtsungeübte Wohlstands-/Überflussgesellschaft lernen müssen, zu verzichten, um andere Werte als blinder individueller Konsum (die Basis für Profit- und Wohlstandssteigerung) zu erkennen, zu akzeptieren und zielführend umzusetzen, damit wir WELTWEIT nicht nur Corona zu überwinden in der Lage sind, sondern auch die noch viel bedrohlichere Klimakatstrophe.
L. V.

* * *

Die Pflege durch meinen Mann, die Möglichkeit zu kommunizieren und die tägliche Messe des Papstes.
U.

* * *

ACHTSAMKEIT ist mir besonders wichtig. Betrifft alle Bereiche.
H.K.

* * *

Die Bibel (Altes und Neues Testament) sind voll von der Zusage «Fürchtet euch nicht, denn ich bin mit euch!»
Diese Zusage gilt für mich auch ganz konkret in der aktuellen Situation: ich fürchte das Virus nicht. Zwar habe ich Respekt davor und es ist mir ein Anliegen, dass das Virus nicht unnötig verbreitet wird. Doch diese weltweite Massenhysterie, die das gesamte Weltgeschehen auf den Kopf stellt, ist meiner Ansicht nach nicht nötig.
B.S., Basel

* * *

Der Lockdown lässt mich spüren, wie weit weg von mir, entfremdet Kirche und Ortsgemeinde sind, während die direkten Nachbarn näher, Nächste, sind.
S.W.

* * *

Die Corona Krise zeigt, dass es noch andere Werte gibt, als immer mehr, immer mehr zu besitzen.
H.E., Winterthur

* * *

Dass DIE Kirche sich ökumenisch für die Öffnung der Kirchen für das freie (2m Abstands-)Gebet einsetzt und Messfeiern, unter den gleichen Kautelen, wieder abgehalten werden!!!! Besonders auch in Bayern. Begleitung der Gläubigen geht vor unsinnigen Gesetzen! Gerade die Generation der Älteren ist noch die Generation mit den meisten Gläubigen. Nehmen Sie ihnen in Ihrem Lebensabend nicht ihren Trost und Beistand. Stehen Sie ein für sie, JETZT.
T.M., T.

* * *

Mehr Frauen in der Kirche, Abschaffung Zölibat; weibliche Priester
M.K.

* * *

Es ist die kirchliche "Herde", die in diesen Zeiten besonders hilfreich unterwegs ist, z.T. mit einigen Hirten, die nicht Bosse, sondern gute Führer sind. Die Herde erfährt sich als gott-geistin-geleitet den Menschen in Not erfolgreich Hilfreich und Nahe - Reformen sollten dazu dienen, diesen wohltuenden Prozeß zu verstärken, bevor sich die Herde wieder einfangen, einpferchen und behirten lässt. Und das täte auch den Hirten gut!
T.G.

 

Zuletzt geändert am 27­.05.2020