Startseite - Impressum - Sitemap - Kontakt

International

International
Startseite > Themen & Projekte > Ökumene und interreligiöser Dialog > Eucharistische Gastfreundschaf > Abendmahlgemeinschaft
Abendmahlgemeinschaft - Grundsätzliches in 3 Sätzen

1.) Unstrittig (zwischen ev. und kath. Kirche) ist,
dass die Taufe „auf unseren Herrn Jesus Christus“ in der evangelischen und katholischen Kirche gleichermaßen gültig vollzogen wird und dass alle gültig Getauften durch Gottes Gnade „Kinder Gottes“ und „Miterben Christi“ sind. ( Eph 4,4-6; Röm 6,1ff; 1Kor 12,13; Gal 3,26-29; u.a.)

2. Ebenso unstrittig ist,
dass letztlich nicht die ev. oder kath. Kirche zum „Herrenmahl“ einlädt, sondern dass Gott selbst es ist, der durch und in Jesus Christus seine „Gotteskinder“ zur Mahlgemeinschaft mit ihm lädt. (1Kor 11,24.25; Joh 6,32-58; Denz 1985 u.a.)

3. Daraus folgt die Anfrage:
Mit welchem Recht darf der Mensch, bzw. eine Kirche diese ausdrückliche Einladung Gottes an alle seine „Kinder“ korrigieren und einen Teil Seiner Kinder von der eucharistischen Mahlgemeinschaft ausschließen?


Zur Erinnerung: Kirchliche Ordnungen, Traditionen, Ämter, Gesetze und Lehren haben dem Wort und der Weisung Gottes zu dienen und nicht umgekehrt!


Kopieren, weitergeben, weitersenden, weitersagen…. empfohlen!
(Münnerstädter Kreis, c/o Frithjof Ringler)





Ich unterstütze . . .
Ich mache mit . . .

> aktueller Info-Brief
> aktuelle Newsletter
> Newsletter abonnieren
> Presse-Newsletter
bei

Frauenwürde e.V.
Schwangerschafts-
konfliktberatung


Beratung und Hilfe bei sexualisierter Gewalt in der Kirche


Aktuelle Aufbrüche
im In- und Ausland

AKTUELLES THEMA
Bischofsbestellungen
in Deutschland


Katholikentag Regensb.
28. Mai-1. Juni 2014


Bundesversammlung 21.-23. März 2014

50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

Ev. Kirchentag Hamburg
1.-5. Mai 2013

Aktion "Lila Stola"

Familien-Synode 2014










© 2006 Wir sind Kirche