Startseite - Impressum - Sitemap - Kontakt

International

International
Startseite > Presse & Echo > LeserInnen-Briefe
19.2.2008 an Kölnische Rundschau
zu "Zölibat: Zollitsch gegen Denkverbot" vom 18.02.2008


Wir freuen uns über den Mut des Herrn Erzbischofs Zollitsch, des neuen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz. Endlich wagt auch ein deutscher Bischof öffentlich über das Zölibatsgesetz nachzudenken. Der Zölibat ist biblisch und theologisch nicht begründet. Vielmehr hat dieses innerkirchliche Gesetz von 1139 über Jahrhunderte millionenfach Leid und Elend unter den Betroffenen verbreitet. Das gilt bis auf den heutigen Tag. Der Kirche ist es aber immer gelungen, fast alles dazu zu verheimlichen. Das Zölibatsgesetz gehört mit den Kreuzzügen und den Hexenverbrennungen zu den drei großen Fehlleistungen der Kirche in den letzten 1000 Jahren. Es wird höchste Zeit, dass dieses Gesetz aufgehoben wird. So wünschen wir den Denkanstößen des Herrn Erzbischofs Zollitsch viel Erfolg!

Wilhelm Gatzen, Bergisch Gladbach






Ich unterstütze . . .
Ich mache mit . . .

> aktueller Info-Brief
> aktuelle Newsletter
> Newsletter abonnieren
> Presse-Newsletter
bei

Frauenwürde e.V.
Schwangerschafts-
konfliktberatung


Beratung und Hilfe bei sexualisierter Gewalt in der Kirche


Aktuelle Aufbrüche
im In- und Ausland

AKTUELLES THEMA
Bischofsbestellungen
in Deutschland


Katholikentag Regensb.
28. Mai-1. Juni 2014


Bundesversammlung 21.-23. März 2014

50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

Ev. Kirchentag Hamburg
1.-5. Mai 2013

Aktion "Lila Stola"

Familien-Synode 2014










© 2006 Wir sind Kirche